ORCHIDEEN


Bei der Pflege von Orchideen gilt in vielerlei Hinsicht der Grundsatz: "Weniger ist mehr". Sie brauchen wenig Wasser, vergleichsweise schwache Düngung und mögen kein pralles Sonnenlicht. Allerdings ist der Bedarf von Art zu Art unterschiedlich. Zugluft mögen sie jedoch alle nicht.

 

GIEßEN / WASSERBEDARF

Die meisten Orchideen mögen wenig Wasser, das zudem kalkarm sein sollte. Zweimal pro Woche genügt im Sommer, im Winter einmal. Das Wasser sollte in etwa Umgebungstemperatur haben. Am besten tauchen Sie den Topf der Orchidee kurz ins Wasser und lassen dann das Wasser abtropfen.

 

DÜNGEN

Nur sparsam und mit speziellem Dünger. Alle zwei, spätestens drei Wochen genügt. Im Winter sollte nicht mehr gedüngt werden!

 

UMTOPFEN

In der Regel alle zwei Jahre mit Vorsicht. Orchideen sind relativ empfindlich. Der geeignete Zeitpunkt hierfür ist der Frühling. Unbedingt in spezielles Orchideensubstrat umtopfen. Keine handelsübliche Erde benutzen. Dies führt zum absterben der Wurzeln nach wenigen Wochen.

 

SCHNEIDEN

Die abgestorbene Teile kann man abschneiden.  Immer ein sauberes Messer verwenden und keine Schere!

 

NACH DER BLÜTE

Nach der Blüte sollte man die Stengel, Triebe nur dann abschneiden, wenn sie vollständig gelb oder braun (abgestorben) sind. Sollten sie noch grün sein unbedingt an der Pflanzen lassen. Dort können sich neue Blüenstände ausbilden!